Wachsversiegelung und Hohlraumkonservierung

Fast alle Besitzer älterer Autos haben mit dem natürlichen Feind des Blechs zu kämpfen: Rost. Und korrosionsgeschwächte tragende Teile, Schweller oder Bodengruppen führen unweigerlich zu einem erheblichen Mangel bei der Hauptuntersuchung. Die Hohlraumversiegelung kann Vorsorge schaffen.

Wir arbeiten in unserer Werkstatt mit einem 3-schichtigen System von FluidFilm. Hierbei werden Wachse in drei verschiedenen „Flüssigkeitsstufen“ verarbeitet. Die erste Schicht ist sehr flüssig und bleibt auch bei 15°C flüssig. Dieses Wachs ist dafür gedacht, einen alten bestehenden Unterbodenschutz aufzuweichen und in die über die Jahre entstandenen Risse einzudringen, die alte Schicht zu unterwandern und sozusagen zwischen Blech und der alten Schicht zu wirken. Bei Neuwagen ist diese erste Schicht nicht notwendig, da der werkseitige Unterbodenschutz ja noch nagelneu ist und noch keine Risse, Verhärtungen oder Versprödungen aufweist. In der zweiten Stufe wird für die Verarbeitung auf ca. 65°C erhitzt und warm auf-, beziehungsweise eingesprüht in Holme, Träger, Hohlräume, Falze, Türen, Klappen, Hauben und auf den Unterboden. Bei Zimmertemperatur wird diese Schicht dann honigartig mittelfest. Für die Spritzbereiche (z.B. Radhäuser etc.) wird dann noch die dritte Stufe aufgetragen, welche für die Verarbeitung auf ca. 90°C erhitzt werden muss. Diese Schicht wird dann nach Abkühlung sehr fest und bildet die abschließende Schutzschicht in diesen besonders gefährdeten Bereichen.

Grundsätzlich gilt: Nach der ersten flüssigen Schicht muss der Wagen min. zwei Wochen austropfen (hinterlässt auch viele Flecken), erst dann dürfen die zweite und dritte Schicht aufgetragen werden. Die Einwirkzeit der ersten Stufe kann auf bis zu vier Wochen verlängert werden. Stufe zwei und drei können dann an einem Tag zusammen aufgetragen werden. Oftmals bleiben die Autos in den ersten zwei Wochen bei uns, dann legen wir eine Plane unter das Auto und können dann mit Schicht zwei und drei weitermachen. Theoretisch kann der Wagen zwischen dem Auftragen der ersten und der zweiten Schicht gefahren werden, jedoch möglichst nicht bei Regen oder auf feuchten Straßen. Für Neuwagen ist diese „Pause“ nicht relevant, da wir hier wie oben beschrieben direkt mit Schicht zwei und drei loslegen können.

Übrigens: FluidFilm ist auf Leinölbasis hergestellt und ist nicht umwelt- oder gesundheitsschädlich. Das Wachs ist also außer den etwas unschönen Flecken unbedenklich, wenn es mal tropft (passiert immer mal wieder, wenn der Wagen in heißer Sonne steht). Falls Sie eine neu gepflasterte Auffahrt haben, würden wir empfehlen, den Wagen noch einige Zeit an der Straße zu parken, da er noch eine gewisse Zeit mit Wachs nachtropfen wird. Es wird empfohlen, die Wachskonservierung alle 12-24 Monate (je nach Einsatz) zu kontrollieren und an den abgewaschenen Bereichen nachzusprühen.

Kontaktieren Sie uns gerne, um weitere Informationen zu erhalten und einen Termin zu vereinbaren!